Übersicht Scannen – Bewerbungsfoto einscannen, Zeugnisse digitalisieren

Vorbereitung

Vor dem eigentlichen Scan sollten Sie zunächst das Vorlagenglas Ihres Scanners reinigen, damit es zu keinerlei Bildverfälschungen kommen kann. Stellen Sie zudem sicher, dass das Bewerbungsfoto (hier geht es zum besserbewerben.de Artikel „Das perfekte Bewerbungsfoto oder die DIN-A4 Zeugnisseite gerade auf dem Scanner liegen. Falls Sie die Dokumente oder Bilder schräg eingelegt haben, ist zwar eine anschließende Korrektur über das Scanprogramm möglich, allerdings geschieht dies auf Kosten der Bildqualität.

besserbewerben.de empfiehlt:
  • Vorlagenglas reinigen.
  • Das Dokument gerade positionieren.

Auflösung

Viele der heutzutage gängigen Scanprogramme bieten einen einfachen sowie einen erweiterten Scanmodus. Im einfachen Scanmodus müssen Sie keinerlei manuelle Einstellungen der Scanauflösung vornehmen. Entsprechende Auswahlmodi wie beispielsweise „Dokument“, „Foto“ etc. können Sie in Ihrer Scansoftware wählen. Sofern Sie allerdings vorhaben, die Größe Ihres Dokuments nach dem Scan zu verändern, sollten Sie vorher auf den erweiterten Scanmodus ausweichen. Denn die für den einfachen Modus programmierte Auflösung ist nur dann optimal, wenn sowohl Vorlage als auch Scan größenmäßig identisch bleiben. Im erweiterten Modus legen Sie die Scanauflösung selbst fest. Soll das Dokument im Vergleich zur Vorlage identisch groß oder kleiner sein, so sind Sie mit einem dpi Wert von 600 bis 1200 dpi auf der sicheren Seite.

besserbewerben.de empfiehlt:
  • Einfacher Scanmodus, wenn Sie keinerlei Nachbearbeitungen an Ihrem Scan vornehmen möchten.
  • Alternativ den erweiterten, manuellen Scanmodus für Profis, Scanauflösung ab 600 dpi.

Farbmodus

Für gewöhnlich wird Ihr Scanner die Bilddatei im RGB-Farbraum abspeichern. Bitte ändern Sie diese Einstellung und speichern Sie Ihre Dokumente für unseren Druck als CMYK-Datei ab. Professionelle Druckanlagen wie die von besserbewerben.de arbeiten im CMYK-Farbraum, nur so können wir Ihnen einen erstklassigen Druck bieten. Ihre Zeugnisse können Sie ohne Probleme in Schwarz-Weiß einscannen. Besonders ist dies zu empfehlen, wenn Sie viele Zeugnisse haben, da die resultierenden Dateien in Farbe wesentlich größer sind als in Schwarz-Weiß.

besserbewerben.de empfiehlt:
  • Speichern Sie Ihr Bewerbungsfoto im 24 Bit Farbmodus als CMYK-Datei.
  • Zeugnisse können ohne Probleme in Schwarz-Weiß eingescannt werden.

Speicherformat

Speichern Sie bitte Ihr Bewerbungsfoto im JPEG-Format ab. Sollte Sie nur im TIF-Format speichern können, geht dies zur Not auch. Jedoch verringert sich durch das JPEG-Format die Dateigröße enorm.
Für Dokumente wie das Zeugnis, Zertifikate oder Referenzen ist das PNG-Format das beste Format für die weitere Benutzung am PC. Falls Ihr Scanner die Möglichkeit besitzt die Zeugnisse im PDF-Format zu speichern, ist dies unsere absolute Empfehlung. Jedoch können Sie das Zeugnis später nicht mehr bearbeiten. Falls Sie also das Zeugnis oder Ihr Zertifikat nicht mehr bearbeiten wollen, ist es das beste sie im PDF-Format zu speichern. Bei besserbewerben.de können Sie Zeugnisse nur im PDF-Format hochladen und daher sparen Sie sich die Arbeit.
Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre JPEG- oder TIF-Bilddatei in Ihr Word Dokument einfügen können. Hier klicken für den besserbewerben.de Artikel, wie man Zeugnisse oder Referenzen in das von besserbewerben.de gewünschte PDF-Format umwandelt..

besserbewerben.de empfiehlt:
  • Speichern Sie Ihr eingescanntes Bewerbungsfoto im JPEG-Format, Zeugnisse, Referenzen und Zertifikate im PDF-Format (alternativ im PNG-Format)

Ihr besserbewerben.de Team

Versenden Sie jetzt Ihre Bewerbung!